HVS32-Monitoring

From Wiki - Heidler Strichcode GmbH
Revision as of 09:48, 5 March 2019 by Nfischer (talk | contribs)
Jump to navigation Jump to search

Allgemeine Beschreibung

Das HVS32 Monitoring ist eine Software, welche HVS32 Versandstationen mit unterschiedlichen Funktionalitäten aufrufen kann und überwacht.
Zum einen kann es Stationen im AutomatikPolling starten, zum anderen aber auch Tagesabschlüsse für Frachtführer voll automatisch abwickeln.
Für den Fehlerfall kann eine Benachrichtigung per Mail erfolgen.
Da die Software als Dienst installiert wird, ist außerdem keine Windows Anmeldung mehr erforderlich.

 

HVS32 Monitoring Polling

Funktionsbeschreibung

Für das Monitoring Polling ist ein DGS (Data Gateway Server) Grundvoraussetzung und es wird eine extra Lizenz im HVS32 benötigt.
Das Monitoring setzt Parameter für Stationen und meldet alle konfigurierten Packplätze am DGS an.
Dieses nimmt die Verbindung entgegen und merkt sich diese, sowie die Packplatzkennung.
Anschließend startet das Monitoring das HVS32 und stellt eine Verbindung her. Zu beachten ist, dass nur angemeldete Packplätze vom DGS bedient werden.
Die Daten werden vom DGS an das Monitoring und dann an das HVS32 geschickt.
Sollte das HVS32 nicht mehr reagieren, so wird es neu gestartet. Timeouts und Wiederholungsraten sind konfigurierbar.
Die Stationen können zeitgesteuert gestartet und gestoppt werden.

Konfigurationsmöglichkeiten

Um den Konfigurator zu starten, öffnen Sie „\Heidler\HVS32\HVS32MonitoringService“ und starten Sie die Anwendung „HVS32MonitoringServer.exe“.
Um eine Fehlerbenachrichtigung zu konfigurieren, klicken Sie im Hauptmenü auf Setup → Notification.
Tragen Sie hier Ihre SMTP Daten, sowie die Empfänger (To und CC, mehrere E-Mail-Adressen mit Semikolon getrennt) ein.
Um Ihre Einstellungen zu prüfen, kann mit dem Testbutton eine Test E-Mail verschickt werden.

RTENOTITLE

Über den Menüpunkt „Setup → Gateway polling“ können Sie folgende Punkte konfigurieren:

Gateway Port: Port unter welchem das DGS erreichbar ist.
Monitoring Port: Port unter welchem das Monitoring gestartet werden soll.
Workstations: Hier können Sie die HVS32 Workstation, welche vom Monitoring gestartet werden soll, mit einem Rechtsklick in die Fläche, hinterlegen.
Max attempts: Hier können Sie die Anzahl der maximalen Versuche eingeben, um eine Anfrage an das HVS32 zu schicken.
Connection timeout: Hier geben Sie die Zeit ein, wie lange eine Station maximal brauchen darf, bis sie vom Monitoring neugestartet wird.
Timeouts: Zusätzlich können im unteren Fenster, noch pro Funktion, explizite Timeouts gesetzt werden. Jede HVS32 Funktion ist mit einem Standardtimeout hinterlegt.
Zum Beispiel Versanddatenanfrage (Label Druck) mit 60 Sekunden. Sollte der Timeout zu gering sein, können Sie die entsprechende Funktion mit dem gewünschten Timeout hinterlegen.
Standardmäßig kann das aber leer bleiben.

RTENOTITLE

Unter „Setup/Scheduler → Start & Stop polling“ können Sie noch die Start- und Stopzeit einstellen.
Wichtig: Diese Zeit sollte, aufgrund der Zeitumstellung, nicht zwischen 2:00 und 3:00 Uhr Nachts liegen.

RTENOTITLE

Nachdem das Monitoring vollständig konfiguriert wurde, ist es notwendig, dass Sie in den Windows Diensten, unter „HVS32MonitoringService“, einen Windowsuser mit lokalen Adminrechten hinterlegen.

Troubleshooting / Logs

  • Sollte das HVS32 nicht mehr reagieren, gibt es eine Timeout Exception.
  • Da das Monitoring den HVS32 Packplatz (z.B. Auto01) im Hintergrund startet, darf derselbe Packplatz (Auto01) nicht erneut über die HVS32 Verknüpfung gestartet werden.
  • Wenn der Monitoring-Dienst über den Task Manager beendet wird, so wird die dazugehörige HVS32 Versandstation nicht beendet. Bei erneutem Starten des Dienstes, wird der hinterlegte Packplatz gestartet und es sind mehrere HVS32 Instanzen geöffnet.
  • Recent.log: Kurz alle relevanten Informationen, wie zum Beispiel Fehler und ProzessIDs.
  • Monitoring.log: Ausführlicher als der Recent.log. Die Logs sind unter „\Heidler\HVS32\HVS32MonitoringService\logs“ zu finden.
  • Nicht vorhandene Lizenzen werden im Monitoring nicht angezeigt.
  • Wenn in den Windows Diensten kein User hinterlegt wird, besteht die Möglichkeit, dass das Lokale System der den Windows Dienst ausführt, kein Zugriff auf die Druckertreiber oder Schreibberechtigung auf Verzeichnisse hat. Dadurch kann es auch vorkommen, dass Sendungen im HVS32 nach Verarbeitung direkt storniert werden.

 

HVS32 Monitoring Scheduler

Funktionsbeschreibung

Für das Monitoring Scheduler wird eine extra Lizenz im HVS32 benötigt. In diesem Monitoring wird die HVS32 Station zum konfigurierten Zeitpunkt aufgerufen und nach erfolgreich beendeter Aktion, automatisch wieder beendet. Timeouts können individuell konfiguriert werden. Für den Fehlerfall wird die Anzahl der Wiederholungen eingestellt und es gibt die Möglichkeit, per E-Mail darüber informiert zu werden.
Hier gibt es verschiedene Zeitgesteuerte Tasks zur Auswahl:

  • Tagesabschluss (Daily Closing)
  • AMA Ansteuerung (AutomaticMailAvis)
  • EDI Nachübertragung (EDI repeat)
  • WaWi Erzeugung (WaWi response)

Konfigurationsmöglichkeiten

Um den Konfigurator zu starten, öffnen Sie „\Heidler\HVS32\HVS32MonitoringService“ und starten Sie die Anwendung „HVS32MonitoringServer.exe“.
Um eine Fehlerbenachrichtigung zu konfigurieren, klicken Sie im Hauptmenü auf Setup → Notification. Tragen Sie hier Ihre SMTP Daten, sowie die Empfänger (To und CC, mehrere E-Mail-Adressen mit Semikolon getrennt) ein.
Um Ihre Einstellungen zu prüfen, kann mit dem Testbutton eine Test E-Mail verschickt werden.
Über die Menüpunkte „Setup → Scheduler → Daily Closing / AutomaticMailAvis / EDI repeat sending / WaWi response file“ können Sie folgende Punkte konfigurieren:

RTENOTITLE

Daily Closing: In dieser Maske können Sie per Rechtsklick neue Aufgaben hinterlegen, bearbeiten oder auch entfernen.
Es kann folgendes hinterlegt werden: Uhrzeit, HVS32 Station und Frachtführer, welche Tagesabgeschlossen werden sollen.
AutomaticMailAvis: Hier können Station und Uhrzeit, mit einem Rechtsklick, konfiguriert werden. Alle Mail Avisierungen die erzeugt, aber nicht versendet wurden, können nach versandt werden.
EDI repeat sending: Hier können Station und Uhrzeit, mit einem Rechtsklick, konfiguriert werden. Alle Frachtführerdateien die erzeugt, aber nicht übermittelt wurden, werden versucht nach zu übertragen.
WaWi response file: Hier können Station und Uhrzeit, mit einem Rechtsklick, konfiguriert werden. Für WaWi Dateien die erzeugt, aber nicht ins hinterlegte Verzeichnis, FTP Server oder E-Mail, übermittelt wurden,
werden die Übermittlungen erneut versucht.
Max attempts: Hier können Sie die Anzahl der maximalen Versuche eingeben, um eine Anfrage an das HVS32 zu schicken.
Timeout (in S): Hier geben Sie die Zeit ein, wie lange eine Aktion maximal brauchen darf, bis sie vom Monitoring abgebrochen wird.

Troubleshooting

  • Wenn der Tagesabschluss unerwartet beendet wird, kann es beim erneuten Versuch eines Tagesabschlusses dazu kommen, dass die Daten nicht mehr vorhanden sind. In diesem Fall müssen sie manuell nach versandt werden.
  • Nicht vorhandene Lizenzen werden im Monitoring nicht angezeigt.
  • Wenn in den Windows Diensten kein User hinterlegt wird, besteht die Möglichkeit, dass das Lokale System der den Windows Dienst ausführt, kein Zugriff auf die Druckertreiber oder Schreibberechtigung auf Verzeichnisse hat. Dadurch kann es auch vorkommen, dass Sendungen im HVS32 nach Verarbeitung direkt storniert werden.

 

HVS32 Monitoring Light

Funktionsbeschreibung

Das Monitoring Light wird ausschließlich für Filepolling verwendet. Es startet auch nur die HVS32 Stationen und überwacht die Prozesse.
So werden beendete Prozesse automatisch neu gestartet.
Bei dieser Variante des Monitorings gibt es keine Timeouts.
Es ist keine Lizenzierung notwendig.

Konfigurationsmöglichkeiten

Um den Konfigurator zu starten, öffnen Sie „\Heidler\HVS32\HVS32MonitoringService“ und starten Sie die Anwendung „HVS32MonitoringLightServer.exe“.
Über die Menüpunkte „Setup → Workstation“ und „Setup → Scheduler“, können Sie Ihre Workstations mit einem Rechtsklick, beziehungsweise Ihre Start- und Stopzeiten eintragen.
Es besteht nur die Möglichkeit einzustellen, wann welche HVS32 Station gestartet werden soll.
Wichtig: Diese Zeit sollte, aufgrund der Zeitumstellung, nicht zwischen 2:00 und 3:00 Uhr Nachts liegen.

Troubleshooting

Da es beim Starten der Station keine Überwachung gibt, wird im Fehlerfall keine E-Mail verschickt und das HVS32 auch nicht neu gestartet.