Difference between revisions of "HVS32 Communication Manager"

From Wiki - Heidler Strichcode GmbH
Jump to navigation Jump to search
(Die Seite wurde neu angelegt: „HVS32 Communication Manager“)
 
Line 1: Line 1:
HVS32 Communication Manager
+
=Installation=
 +
Führen Sie an der gewünschten Station das Setup ComManager-1_X_X_X.exe aus und folgen Sie den Anweisungen. Wählen Sie das Zielverzeichnis (HVS32 Installationsverzeichnis C:/Heidler) im entsprechenden Dialog aus und bestätigen Sie mit „Weiter“.
 +
Im folgenden Dialog können Sie wählen, welche Komponenten installiert werden sollen 
 +
 
 +
=Konfiguration=
 +
Um den ComManager zu konfigurieren starten Sie bitte den ComManager – Configurator.exe im Installationsverzeichnis. 
 +
Die Konfiguration in 4 Kategorien unterteilt:
 +
 +
 +
==Dienst Einstellungen==
 +
Hier werden die Einstellungen des ComManager Dienstes konfiguriert.<br>
 +
'''Warnung: Die Konfigurationen, die Sie hier vornehmen werden erst nach einem Neustart des ComManager Dienstes übernommen.'''
 +
;HVS32 Hauptverzeichnis: 
 +
:Hier den Pfad zum HVS32 angeben
 +
;HVS32 Datenbank-Datei:
 +
:Pfad zur HVS32 Datenbank angeben.
 +
;HVS32 Datenbank Server:
 +
:IP Adresse oder Hostnamen des PCs auf dem die Datenbank liegt.
 +
;HVS32 Datenbanken Port:
 +
:Der Port muss angepasst werden, falls der angegebene Port bereits  verwendet wird.
 +
;REST-URL
 +
:entspricht der Adresse, unter welcher der ComManager Dienst  via REST erreichbar ist.
 +
 
 +
Die URL ist dabei wie folgt aufgebaut:
 +
 
 +
{|
 +
|-class="hintergrundfarbe1" http://
 +
|-class="hintergrundfarbe2"0.0.0.0
 +
|-class="hintergrundfarbe3":8080
 +
|-class="hintergrundfarbe4" /hvs32com/
 +
|}
 +
 
 +
Protokoll(muss immer fix auf http:// stehen)
 +
IP Adresse des Servers oder Servername (Achtung: bei Verwendung des Servernamens kann es u.U.
 +
zu Geschwindigkeitseinbußen kommen, wenn somit die Verwendung eines DNS aktiviert wird)
 +
Port unter welchem der Server erreichbar ist (muss immer mit vorangestelltem Doppelpunkt angegeben
 +
werden und muss mit der Serverkonfiguration übereinstimmen)
 +
Pfad zum REST-Service (muss immer fix auf /hvs32com/ stehen)
 +
==Module==
 +
Sie haben die Möglichkeit ein Modul über den Button „Modul bearbeiten“ bestehende Konfiguration zu ändern.
 +
Mit einem Klick auf den Button „Modul kopieren“ können sie bestehende Konfigurationen unter angabe einer neuen eindeitigen  ModulID duplizieren.
 +
Wollen Sie ein Modul Löschen so klicken Sie auf „Modul entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit  „JA“
 +
Um ein neues Modul für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Module auf „Modul hinzufügen“.
 +
Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen.
 +
 +
Aktuell  stehen FTP, SFTP und SMTP zur Auswahl.
 +
Im darauffolgenden Dialog werden Sie aufgefordert eine eindeutige ModulID einzugeben.
 +
 +
Diese ID wird später im HVS32 und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein und sollte nach Konvention  wie folgt aufgebaut sein:
 +
Frachtführer_AuftraggeberID_Typ_Zähler
 +
 +
===FTP Modul konfigurieren:===
 +
In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls.
 +
 +
FTP Server: IP Adresse des Servers oder Servername
 +
FTP Port: Port unter welchem der Server erreichbar ist (Standartmäßig Port 21)
 +
Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden FTP Server ein. Diese bestehen aus einem FTP Benutzer einem FTP Account (je nach Server) und dazugehörigem Passwort
 +
FTP Verzeichnis: hier kann optional der Pfad zu einem Unterordner angegeben werden in in das die Daten übertragen werden sollen. Ist kein Verzeichnis angegeben , werden die Daten im root Verzeichnis abgelegt.
 +
FTP Transfer-Modus: Geben Sie an ob die Daten binör oder als Text übertragen werden sollen.
 +
FTP Verbidung: hier können Sie die Methode zum Verbindungsaufbau wählen. Es sollte standartmäßig PASSIVE gewählt werden.
 +
FTP Sicherheit: 
 +
FTPS: FTP über Secure Socket Layer (SSL) implizit
 +
FTPES: FTP über Secure Socket Layer (SSL) explizit. (Hier kann der Server auch unsichere Verbindungen zulassen)
 +
Proxy: Hier können Sie einen Proxy wählen, welchen Sie zuvor im Reiter „Proxy“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung hierzu finden sie unter Punkt 2.4
 +
Sie könne die Verbindung testen indem Sie auf den Testen Button klicken.
 +
Bei einem Test versucht  eine  Verbindung zum Server auszubauen und der Zugriff auf das angegebene Verzeichnis geprüft. Ist kein Verzeichnis angegeben wird nur die Verbindung zum Server getestet.
 +
 
 +
Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.
 +
===SFTP Modul konfigurieren===
 +
In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls. 
 +
SFTP Server: IP Adresse des Servers oder Servername
 +
SFTP Port: Port unter welchem der Server erreichbar ist (Standartmäßig Port 22)
 +
Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden FTP Server ein. Diese bestehen aus einem SFTP Benutzer einem und dazugehörigem Passwort
 +
SFTP Verzeichnis: hier kann optional der Pfad zu einem Unterordner angegeben werden in in das die Daten übertragen werden sollen. Ist kein Verzeichnis angegeben , werden die Daten im root Verzeichnis abgelegt.
 +
Proxy: Hier können Sie einen Proxy wählen, welchen Sie zuvor im Reiter „Proxy“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung hierzu finden sie unter Punkt 2.4
 +
Sie könne die Verbindung testen indem Sie auf den Testen Button klicken.
 +
Bei einem Test versucht  eine  Verbindung zum Server auszubauen und der Zugriff auf das angegebene Verzeichnis geprüft. Ist kein Verzeichnis angegeben wird nur die Verbindung zum Server getestet.
 +
Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.
 +
 
 +
===SMTP Modul konfigurieren===
 +
In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls 
 +
SMTP Server: hier können Sie einen SMPT Server wählen, den Sie zuvor im Reiter „Server“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung finden Sie unter Punkt 2.3.1 im Anschluss an diesen Abschnitt.
 +
Die einzelnen Mailadressen innerhalb eines Empfänger Feldes werden durch ein Komma getrennt.
 +
Antwort Adresse: Diese Adresse überschreibt die Absenderadresse des SMTP Servers und wird anstatt dessen als Absenderadresse für E-Mails, welche über dieses Modul versendet werden angezeigt.
 +
 
 +
Der Test erfolgt bei SMTP Modulen über Testbutton im Konfigurationsdialog des entsprechenden Servers.
 +
==Server==
 +
Sie haben die Möglichkeit über den Button „Server bearbeiten“ bestehende Konfigurationem zu ändern.
 +
Mit einem Klick auf den Button „Server kopieren“ können sie die Konfiguration unter angabe einer neuen eindeutigen ServerID duplizieren.
 +
Wollen Sie einen Server löschen so klicken Sie auf „Server entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit  „JA“
 +
Um einen neuen Server für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Server auf „Server hinzufügen“.
 +
 
 +
Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen. 
 +
Momentan steht nur SMTP zur Auswahl.
 +
Im darauffolgenden Dialog werden Sie aufgefordert eine eindeutige ServerID einzugeben. 
 +
Diese ID wird später im Dropdownauswahlmenü und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein.
 +
 
 +
=== SMTP Server konfigurieren===
 +
In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Servers
 +
 +
Von Adresse: Die hier angegebene Mailadresse wird als Absenderadresse für alle E-Mails angezeigt, welche über den Server versendet werden.
 +
Von Name: Dieser Name wird als Absendername angezeigt.
 +
SMTP Server:  IP Adresse oder Hostname unter dem der SMPT Server erreichbar ist.
 +
SMTP Authentifizierung: hier können Sie Ihre Zugangsdaten für  den SMTP Server hinterlegen und die Authentifizierung aktivieren.
 +
SMTP Port: Port unter dem der SMTP Server erreichbar ist  (25, 465)
 +
SSL aktiviert: gesendete Daten werden über Secure Sockets Layer verschlüsselt.
 +
TLS aktiviert: gesendete Daten werden über Transport Layer Security verschlüsselt. Insofern der SMTP Server dies Unterstützt.
 +
TLS benötigt: Es wird vom Server eine TLS Unterstützung angefordert
 +
Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern. 
 +
2.4 Proxys
 +
Sie haben die Möglichkeit über den Button „Proxy bearbeiten“ bestehende Konfigurationem zu ändern.
 +
Mit einem Klick auf den Button „Proxy kopieren“ können sie die Konfiguration unter angabe einer neuen eindeutigen ServerID duplizieren.
 +
Wollen Sie einen Server löschen so klicken Sie auf „Server entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit  „JA“
 +
Um einen neuen Proxy für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Proxy auf „Proxy hinzufügen“.
 +
 
 +
Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen. 
 +
Diese ID wird später im Dropdownauswahlmenü und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein. 
 +
PROXY Typ: Bestimmt die Anwendungen, die der Proxy unterstützt.
 +
(Direct, HTTP, HTTP Tunnel, FTP, SOCKS4, SOCKS4A, SOCKS5)
 +
PROXY Server: IP Adresse oder Hostname unter dem der Proxy Server erreichbar ist.
 +
PROXY Port: Port unter dem der Proxy Server erreichbar ist
 +
Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden PROXY Servers ein. Diese bestehen aus einem PROXY Benutzer einem und dazugehörigem Passwort
 +
 
 +
PROXY STYLE: Nur wählbar bei Typ FTP (SITE/OPEN)
 +
Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.

Revision as of 17:01, 7 May 2018

Installation

Führen Sie an der gewünschten Station das Setup ComManager-1_X_X_X.exe aus und folgen Sie den Anweisungen. Wählen Sie das Zielverzeichnis (HVS32 Installationsverzeichnis C:/Heidler) im entsprechenden Dialog aus und bestätigen Sie mit „Weiter“. Im folgenden Dialog können Sie wählen, welche Komponenten installiert werden sollen

Konfiguration

Um den ComManager zu konfigurieren starten Sie bitte den ComManager – Configurator.exe im Installationsverzeichnis. Die Konfiguration in 4 Kategorien unterteilt:

Dienst Einstellungen

Hier werden die Einstellungen des ComManager Dienstes konfiguriert.
Warnung: Die Konfigurationen, die Sie hier vornehmen werden erst nach einem Neustart des ComManager Dienstes übernommen.

HVS32 Hauptverzeichnis
Hier den Pfad zum HVS32 angeben
HVS32 Datenbank-Datei
Pfad zur HVS32 Datenbank angeben.
HVS32 Datenbank Server
IP Adresse oder Hostnamen des PCs auf dem die Datenbank liegt.
HVS32 Datenbanken Port
Der Port muss angepasst werden, falls der angegebene Port bereits verwendet wird.
REST-URL
entspricht der Adresse, unter welcher der ComManager Dienst via REST erreichbar ist.

Die URL ist dabei wie folgt aufgebaut:

Protokoll(muss immer fix auf http:// stehen) IP Adresse des Servers oder Servername (Achtung: bei Verwendung des Servernamens kann es u.U. zu Geschwindigkeitseinbußen kommen, wenn somit die Verwendung eines DNS aktiviert wird) Port unter welchem der Server erreichbar ist (muss immer mit vorangestelltem Doppelpunkt angegeben werden und muss mit der Serverkonfiguration übereinstimmen) Pfad zum REST-Service (muss immer fix auf /hvs32com/ stehen)

Module

Sie haben die Möglichkeit ein Modul über den Button „Modul bearbeiten“ bestehende Konfiguration zu ändern. Mit einem Klick auf den Button „Modul kopieren“ können sie bestehende Konfigurationen unter angabe einer neuen eindeitigen ModulID duplizieren. Wollen Sie ein Modul Löschen so klicken Sie auf „Modul entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit „JA“ Um ein neues Modul für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Module auf „Modul hinzufügen“. Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen.

Aktuell stehen FTP, SFTP und SMTP zur Auswahl. Im darauffolgenden Dialog werden Sie aufgefordert eine eindeutige ModulID einzugeben.

Diese ID wird später im HVS32 und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein und sollte nach Konvention wie folgt aufgebaut sein: Frachtführer_AuftraggeberID_Typ_Zähler  

FTP Modul konfigurieren:

In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls.

FTP Server: IP Adresse des Servers oder Servername FTP Port: Port unter welchem der Server erreichbar ist (Standartmäßig Port 21) Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden FTP Server ein. Diese bestehen aus einem FTP Benutzer einem FTP Account (je nach Server) und dazugehörigem Passwort FTP Verzeichnis: hier kann optional der Pfad zu einem Unterordner angegeben werden in in das die Daten übertragen werden sollen. Ist kein Verzeichnis angegeben , werden die Daten im root Verzeichnis abgelegt. FTP Transfer-Modus: Geben Sie an ob die Daten binör oder als Text übertragen werden sollen. FTP Verbidung: hier können Sie die Methode zum Verbindungsaufbau wählen. Es sollte standartmäßig PASSIVE gewählt werden. FTP Sicherheit: FTPS: FTP über Secure Socket Layer (SSL) implizit FTPES: FTP über Secure Socket Layer (SSL) explizit. (Hier kann der Server auch unsichere Verbindungen zulassen) Proxy: Hier können Sie einen Proxy wählen, welchen Sie zuvor im Reiter „Proxy“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung hierzu finden sie unter Punkt 2.4 Sie könne die Verbindung testen indem Sie auf den Testen Button klicken. Bei einem Test versucht eine Verbindung zum Server auszubauen und der Zugriff auf das angegebene Verzeichnis geprüft. Ist kein Verzeichnis angegeben wird nur die Verbindung zum Server getestet.

Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.

SFTP Modul konfigurieren

In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls. SFTP Server: IP Adresse des Servers oder Servername SFTP Port: Port unter welchem der Server erreichbar ist (Standartmäßig Port 22) Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden FTP Server ein. Diese bestehen aus einem SFTP Benutzer einem und dazugehörigem Passwort SFTP Verzeichnis: hier kann optional der Pfad zu einem Unterordner angegeben werden in in das die Daten übertragen werden sollen. Ist kein Verzeichnis angegeben , werden die Daten im root Verzeichnis abgelegt. Proxy: Hier können Sie einen Proxy wählen, welchen Sie zuvor im Reiter „Proxy“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung hierzu finden sie unter Punkt 2.4 Sie könne die Verbindung testen indem Sie auf den Testen Button klicken. Bei einem Test versucht eine Verbindung zum Server auszubauen und der Zugriff auf das angegebene Verzeichnis geprüft. Ist kein Verzeichnis angegeben wird nur die Verbindung zum Server getestet. Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.

SMTP Modul konfigurieren

In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Moduls SMTP Server: hier können Sie einen SMPT Server wählen, den Sie zuvor im Reiter „Server“ konfiguriert haben. Eine genaue Beschreibung finden Sie unter Punkt 2.3.1 im Anschluss an diesen Abschnitt. Die einzelnen Mailadressen innerhalb eines Empfänger Feldes werden durch ein Komma getrennt. Antwort Adresse: Diese Adresse überschreibt die Absenderadresse des SMTP Servers und wird anstatt dessen als Absenderadresse für E-Mails, welche über dieses Modul versendet werden angezeigt.

Der Test erfolgt bei SMTP Modulen über Testbutton im Konfigurationsdialog des entsprechenden Servers.

Server

Sie haben die Möglichkeit über den Button „Server bearbeiten“ bestehende Konfigurationem zu ändern. Mit einem Klick auf den Button „Server kopieren“ können sie die Konfiguration unter angabe einer neuen eindeutigen ServerID duplizieren. Wollen Sie einen Server löschen so klicken Sie auf „Server entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit „JA“ Um einen neuen Server für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Server auf „Server hinzufügen“.

Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen. Momentan steht nur SMTP zur Auswahl. Im darauffolgenden Dialog werden Sie aufgefordert eine eindeutige ServerID einzugeben. Diese ID wird später im Dropdownauswahlmenü und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein.

SMTP Server konfigurieren

In der Überschrift sehen Sie die ModulID des zu konfigurierenden Servers

Von Adresse: Die hier angegebene Mailadresse wird als Absenderadresse für alle E-Mails angezeigt, welche über den Server versendet werden. Von Name: Dieser Name wird als Absendername angezeigt. SMTP Server: IP Adresse oder Hostname unter dem der SMPT Server erreichbar ist. SMTP Authentifizierung: hier können Sie Ihre Zugangsdaten für den SMTP Server hinterlegen und die Authentifizierung aktivieren. SMTP Port: Port unter dem der SMTP Server erreichbar ist (25, 465) SSL aktiviert: gesendete Daten werden über Secure Sockets Layer verschlüsselt. TLS aktiviert: gesendete Daten werden über Transport Layer Security verschlüsselt. Insofern der SMTP Server dies Unterstützt. TLS benötigt: Es wird vom Server eine TLS Unterstützung angefordert Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.  2.4 Proxys Sie haben die Möglichkeit über den Button „Proxy bearbeiten“ bestehende Konfigurationem zu ändern. Mit einem Klick auf den Button „Proxy kopieren“ können sie die Konfiguration unter angabe einer neuen eindeutigen ServerID duplizieren. Wollen Sie einen Server löschen so klicken Sie auf „Server entfernen“ und bestätigen Sie dies nochmals mit „JA“ Um einen neuen Proxy für den ComManager zu konfigurieren klicken Sie bitte im Reiter Proxy auf „Proxy hinzufügen“.

Im folgenden Dialog können Sie dann das Kommunikationsprotokoll für das Modul wählen. Diese ID wird später im Dropdownauswahlmenü und als Überschrift Ihrer Konfigurationsdialoges sichtbar sein. PROXY Typ: Bestimmt die Anwendungen, die der Proxy unterstützt. (Direct, HTTP, HTTP Tunnel, FTP, SOCKS4, SOCKS4A, SOCKS5) PROXY Server: IP Adresse oder Hostname unter dem der Proxy Server erreichbar ist. PROXY Port: Port unter dem der Proxy Server erreichbar ist Tragen Sie Ihre Zugangsdaten für den entsprechenden PROXY Servers ein. Diese bestehen aus einem PROXY Benutzer einem und dazugehörigem Passwort

PROXY STYLE: Nur wählbar bei Typ FTP (SITE/OPEN) Klicken Sie vor dem Beenden des Programmes unbedingt auf „Speichern“ um Ihre Konfigurationen zu spreichern.