HVS32 Automatik-Polling Funktionen

From Wiki - Heidler Strichcode GmbH
Jump to navigation Jump to search

Datentypen

Integer - Zahl mit ausschließlich numerischen Zeichen (0-9).
Decimal - Zahl mit Nachkommastellen
String - Beliebige Zeichen aus dem Zeichensatz ISO-8859-1. Maximale Länge darf nicht überschritten werden.

Zusätzliche Datentypen

Zusätzliche Datentypen, welche in der Beschreibung vorkommen, stehen in einer 1:n Relation zu den Packstücken. Bitte entnehmen Sie der jeweiligen Schnittstellen-Dokumentation des entsprechenden Plugins (File, JDBC, SAP, etc.), wie diese Relation realisiert werden muss.

ArtikelDaten

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
ANZAHLBUEGEL Integer - - Nur für Hängeversand: Anzahl der Bügel auf welche die Artikelgruppe aufgeteilt ist
ANZAHLPOSETIKETTEN Integer - - Anzahl Artikeletiketten, welche gedruckt werden sollen
ARTIKELBTNNR String 25 - BTN Nummer / Zolltarifnummer
ARTIKELEAN String 20 - EAN Nummer
ARTIKELEINHEIT String 10 - Einheit der Artikelmenge
ARTIKELGEWICHT Decimal 9 3 Gewicht des Arikels
ARTIKELGRUPPE String 50 - Artikelgruppe
ARTIKELMENGE Decimal 9 3 Menge des Artikels
ARTIKELSERVICES String 100 - Pipe getrennte Services für diesen Artikel
ARTIKELSOLLMENGE Decimal 9 3 -
ARTIKELTEXT1 String 100 - Artikelbezeichnung
ARTIKELTEXT2 String 100 - Artikelbezeichnung
ARTIKELTEXT3 String 100 - Artikelbezeichnung
ARTIKELTEXT4 String 100 - Artikelbezeichnung
ARTIKELVOLUMEN Decimal 9 3 Volumen des Artikels
ARTIKELWAEHRUNG String 3 - Währung in welcher der Wert des Artikels angegeben wird
ARTIKELWERT Decimal 18 2 Wert des Artikels
CHARGEFLAG String 1 -
KUNDENARTIKELNR String 50 - Artikelnummer
KUNDENBESTELLNR String 50 - Bestellnummer
POSAUFTRAGNR String 50 - Auftragsnummer
POSLIEFERNR String 40 - Lieferscheinnummer
POSITIONNR String 50 - Laufende Nummer innerhalb des Packstücks
SERIENNR String 30 - Seriennummer
URSPRUNGLAND String 2 - Ursprungsland des Artikels

Gefahrgut

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
GEFAHRGUTBEFOERDKAT Integer 1 - Beförderungskategorie, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (15)), kann 0-4 sein. Achtung! Muss unbedingt korrekt sein.
GEFAHRGUTBEGRENZTEMENGE String 1 - T wenn der Stoff mit Status LQ / Begrenzte Menge nach ADR 3.4 verschickt wird, ansonsten F, Pflicht
GEFAHRGUTBEZEICHNUNG String 110 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (2))
GEFAHRGUTBUCHST640 String 1 - Buchstabe für Sondervorschrift 640, bedingte Pflicht bei Stoffen, bei denen die Sondervorschrift 640 gilt (siehe ADR-Tabelle Spalte (6))
GEFAHRGUTFFCODE String
GEFAHRGUTFAKTOR Integer 3 - Bewertungsfaktor für Punktesummation auf dem Beförderungspapier, (kann 0, 1, 3, 50 oder 999 sein), eigentlich Pflicht, kann aber eindeutig aus der Beförderungskategorie geschlossen werden, daher muss es nicht unbedingt belegt sein
GEFAHRGUTFREIGESTMENGE String 1 - T wenn der Stoff mit Status EQ / Excepted Quantities nach ADR 3.5 verschickt wird, ansonsten F, Pflicht
GEFAHRGUTID String 20 - Eindeutige Suchnummer für Gefahrgut-Stammdaten
GEFAHRGUTKCODE String 10 - Klassifizierungscode, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (3b))
GEFAHRGUTKLASSE String 100 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (3a))
GEFAHRGUTMENGE Decimal 8 3 Stoff-Menge an Gefahrgut, die ADR-technisch zu deklarieren ist ( in Litern bei Flüssigkeiten und verdichteten Gasen, sonst in kg, bei LQ-Gefahrgut immer kg )
GEFAHRGUTMENGENEINHEIT String 2 - Mengeneinheit zur Stoff-Menge. ‚1‘ oder ‚l‘: Liter ; ‚0‘ oder ‚kg‘ oder leer: kg
GEFAHRGUTNEBENGEFAHR String 10 - bedingte Pflicht bei Stoffen, bei denen neben der Hauptgefahr-Klasse/Zettelnummer noch Nebengefahr-Zettelnummern vorhanden sind (siehe ADR-Tabelle Spalte (5), wenn dort z.B. 3+6.1+8 eingetragen ist, sind 6.1 und 8 die Nebengefahr-Zettelnummern und als (6.1)(8) im Feld Nebengefahr zu übermitteln )
GEFAHRGUTNETTOEXPLMASSE Decimal 8 3 Netto-Explosivmasse in kg, nur bei Gefahrgütern der Klasse 1
GEFAHRGUTPOSITIONNR Integer - - Netto-Explosivmasse in kg, nur bei Gefahrgütern der Klasse 1
GEFAHRGUTTECHBENENNUNG String 150 - bedingt Pflicht bei N.A.G. Gefahrgut (d.h. wenn die Bezeichnung mit N.A.G. endet)
GEFAHRGUTTUNNELBCODE String 10 - Tunnelbeschränkungscode, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (15))
GEFAHRGUTUNNR String 10 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (1))
GEFAHRGUTUMWELTGEF String 1 - T wenn Stoff umweltgefährdend ist , ansonsten F, Pflicht bei umweltgefährdenden Stoffen
GEFAHRGUTVPG String 3 - Verpackungsgruppe, bedingt Pflicht bei den Stoffen, bei denen diese in der ADR-Tabelle belegt ist, kann I,II oder III sein oder gar nicht belegt (letzteres z.B. bei Klasse 2)) (siehe ADR-Tabelle Spalte (4))
GEFAHRGUTVERPANZAHL Integer 4 - Anzahl der Einheiten, in denen das Gefahrgut verpackt ist (in Zusammenhang mit dem nächsten Feld GefahrgutVerpackungsart)
GEFAHRGUTVERPACKUNGSART String 5 - ADR-Code der Verpackungsart, z.B. 4G für Kiste (Pappe), Pflicht, siehe separate Doc f. Verpackungscodes

Packstück-Verarbeitung (VersandDatenAnfrage)

Die Gatewayfunktion VersandDatenAnfrage wird vom Data-Gateway-Server im Automatik-Polling Modus an das HVS32 gesendet, um dort ein Etikett für ein Packstück zu erzeugen und verbuchen. Ein Etikett wird für alle weiteren Funktionen wir Storno, Verladefreigabe, etc. anhand der hostseitigen Packstück-ID identifiziert. Diese wird im Feld PackstueckID übergeben und muss dementsprechend innerhalb des Versandsystems eindeutig sein.


Durch eine zusätzliche Konfiguration im HVS32 kann die VersandDatenAnfrage auch dazu verwendet werden, um einen Nachdruck anzustoßen. Dabei muss bei der erneuten Anfrage die selbe PackstueckID verwendet werden.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
ANSPRECHPARTNER String 50 - Empfänger Ansprechpartner
ANZAHLARTIKEL Integer 6 - Anzahl Artikel (Druck auf Etikett)
ARTIKELDATEN Sequence <ArtikelDaten> - - Eine Liste der Packstück-Artikel vom Typ ArtikelDaten (1:n)
AUFTRAGNR String 20 - -
AUFTRAGGEBERID String 10 - Mandantenkennung aus dem HVS32
AVISHINWEIS1 String 30 - -
AVISHINWEIS2 String 30 - -
AVISZUSATZ1 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 1
AVISZUSATZ2 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 2
BARCODEID String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BARCODETEXT String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BARCODETYP String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BESTELLNR String 20 - Metro-Bestellnr (Metro-Versand)
DRUCKERNAME String 30 - Name eines Ausgabekanals (Drucker) im HVS32 über den das Etikett gedruckt wird. (Benötigt Druckerspooler Erweiterungsmodul)
EMAIL String 100 - E-Mail Adresse des Empfängers (z.B.: für die Automatische E-Mail Avisierung)
EMPFMOBILFUNKNR String 20 - Mobilfunknummer des Empfängers
FAXNR String 20 - Faxnummer des Empfängers
FLEXZUSTELLUNGEMAILADRESSE String 80 - Flex-Zustellung Emailadresse
FRACHTBRIEF String 20 - Frachtbrief Nummer falls Frachtbrief durch Vorsystem gedruckt werden soll
FRACHTFUEHRERKDNR String 10 - Kundennummer des Frachtzahlers beim Frachtführer
FRANKATURKENNUNG String 10 - -
GEFAHRGUT Sequence <Gefahrgut> - - Eine Liste der Gefahrgüter vom Typ Gefahrgut (1:n)
GEWICHT Decimal 8 3 Bruttogewicht in KG
HOSTTRACKINGNR String 35 - Paketnummer aus dem Hostsystem
ILNNR String 20 - ILN des Empfängers (Pflicht bei Metro-Versand)
KOSTENSTELLE String 30 - -
KUNDENNR String 20 - Kundennummer des Empfängers beim Versender
LAGERKENNZEICHEN Integer - - -
LETZTESPACKSTUECK String 1 - T/F: T=letztes Packstüeck der Sendung (wird bei Hängeversand zum Drucken der Sendungs-Hängekarte benötigt)
LIEFERANTENID Integer - - -
LIEFERSCHEINNR String 40 - Wird im HVS32 als Such-Nummer verwendet
NACHNAHME Decimal 18 2 -
NETTOGEWICHT Decimal 8 3 Nettogewicht in KG
NEUTBIC String 11 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTBANKBEZEICHNUNG String 40 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTIBAN String 31 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTKONTOINHABER String 40 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERLKZ String 3 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME1 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME2 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME3 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERORT String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERPLZ String 10 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERSTRASSE String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NNVERMERK String 1 - B': Bar / 'V': Verrechnungsscheck
NNVERWENDUNG String 30 - Nachnahme Verwendungszweck
NNWAEHRUNG String 3 - Nachnahme - ISO-Währungscode
PACKSTKGES Integer - - Gesamt-Anzahl Colli der Sendung
PACKSTKNR Integer - - Laufende Nr pro Sendung
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeten soll.
PACKSTUECKBREITE Integer - - Breite in cm
PACKSTUECKHOEHE Integer - - Höhe in cm
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem. Wird als eindeutige Paketreferenz benötigt um das Etikett später zu stornieren oder zu Verladen.
PACKSTUECKLAENGE Integer - - Länge in cm
PAPERLESSINVOICE String 1 - Nur im UPS PaperlessInvoice Fall (T=PaperlessInvoice / F=nicht PaperlessInvoice)
POSTLEITCODE String 15 - -
POSTZIELFRACHTZENT String 5 - -
RECHNUNGSEMPFLKZ String 5 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFNAME1 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME2 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME3 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFORT String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFPLZ String 10 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFSTRASSE String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSNR String 20 - Rechnungsnummer
SENDUNGSINHALT String 30 - -
SONDERDIENSTE String 30 - Versandart-spezifisch belegt
SPERRFLAG String 1 - T/F: T=Sperren, sonst nicht sperren
TELEFONNR String 20 - Telefonnummer des Empfängers
TERMINART String 1 - 'A' = ab diesem Tag liefern

'B' = bis zu diesem Tag liefern

'F' = an diesem Tag liefern

TERMINDATUM String 10 - TT.MM.JJJJ
TERMINZEIT Calendar 5 - HH:MM
USTIDNR String 20 - UmsatzsteuerNr des Empfängers
VERPACKUNGSART String 6 - -
VERSANDARTID String 10 - Versandartkennung aus dem HVS32
VERSICHERUNGSWERT Decimal 18 2 Höhe Versicherungswert
VORPACKDATUM String 10 - TT.MM.JJJJ
VWWAEHRUNG String 3 - Versicherungswert - ISO-Währungscode
WARENWERT Decimal 18 2 -
WECHSELBRUECKE String 20 - Wechselbrücke, die diesem Packstück zugewiesen wird
WWWAEHRUNG String 3 - Warenwert - ISO-Währungscode
ZAHLUNGSBEDINGUNG String 10 - 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZBZOLL String 1 - Zahlungsbedingung für Zoll Steuern 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZIELADRBAHNHOF String 30 - PLZ und Ort
ZIELADRLKZ String 5 - Lieferadresse
ZIELADRNAME1 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME2 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME3 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME4 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRORT String 50 - Lieferadresse
ZIELADRPLZ String 10 - Lieferadresse
ZIELADRREGION String 20 - Staat/Provinz (z.B.: für Sendungen in die USA wichtig)
ZIELADRSTRASSE String 50 - Lieferadresse


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen
AUSGANGDATETIME String 10 - Datum, wann das Etikett an den Frachtführer übermittelt worden ist (TT.MM.JJJJ)
DRUCKDATETIME String 19 - Datum, wann das Etikett im HVS32 gedruckt worden ist (TT.MM.JJJJ HH:mm:SS)
FEHLER Integer - - 0 wenn Erfolgreich
FEHLERTEXT1 String 200 - Wird im Fehlerfall befüllt
FEHLERTEXT2 String 200 - Wird im Fehlerfall befüllt
GEBUEHR Decimal 18 2 Frachtkosten
GEBUEHRWAEHRUNG String 3 - Frachkosten ISO-Währungscode
PACKSTUECKID String 20 - PackstueckID aus der Anfrage
RETOURTRACKINGNR String 50 - Paketnummer für die Retoure
TRACKINGNR String 35 - Paketnummer
TRACKINGURL String 255 - URL des Trackinglinks zur Sendungsverfolgung
VERSANDSENDUNGSNR String - - -

Etikett nachdrucken (VersandDatenWdhDruck)

Die Gatewayfunktion VersandDatenWdhDruck wird vom Data-Gateway-Server im Automatik-Polling Modus an das HVS32 gesendet, um dort ein Etikett für ein Packstück nachzudrucken. Ein Etikett wird anhand der hostseitigen Packstück-ID nachgedruckt. Diese wird im Feld PackstueckID übergeben. Bei manchen Frachtführern (z.B. DPD) werden beim Nachdruck neue Trackingnummern vergeben. Somit ist die alte Trackingnummer nicht mehr gültig und das alte Versandetikett muss vernichtet werden. Die neue Trackingnummer kann in der Rückmeldung zurückgemeldet werden.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem.
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeiten soll.
DRUCKERNAME String 30 - Ausgabekanal, an welchem das Etikett nachgedruckt werden soll (benötigt HVS32 Erweiterungsmodul "Druckerspooler")


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -
TRACKINGNR String 35 - (neue) TrackingNr des Packstücks

Packstück stornieren (StornoVersandDaten)

Die Gatewayfunktion StornoVersandDaten wird vom Data-Gateway-Server im Automatik-Polling Modus an das HVS32 gesendet, um dort bestehende Packstücke zu stornieren, die noch nicht auf einer Ausgangsliste sind. In der Regel wird ein Packstück anhand der hostseitigen Packstück-ID storniert. Diese wird im Feld PackstueckID übergeben. Zusätzlich zur hostseitigen Packstück-ID kann auch die TrackingNr zur Identifikation des Packstücks beitragen, für den Fall, dass die hostseitige Packstück-ID keine Eindeutigkeit garantieren kann. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreichem Storno wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem.
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeiten soll.


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Packstück verladen/freigeben (VerladeVersandDaten)

Die Gatewayfunktion VerladeVersandDaten wird vom Data-Gateway-Server im Automatik-Polling Modus an das HVS32 gesendet, um dort Packstücke für den Ausgang frei zu geben. Nur Packstücke, welche für den Ausgang freigegeben wurden, werden für den Tagesabschluss berücksichtigt. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreicher Freigabe wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem.
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeiten soll.
SPERRKENNZEICHEN String 1 - "J" wenn das Packstück gesperrt werden soll
WECHSELBRUECKE String 20 - Wechselbrücke auf welche das Packstück gebucht werden soll
SAMMELFREIGABE String 1 - "T" bei einer Sammel-Freigabe (Alle Packstücke mit identischer VE-ReferenzNr freigeben)
VEREFERENZNR String 20 - muss bei einer Sammel-Freigabe gefüllt sein


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Tagesabschluss (Tagesabschluss)

Das Gateway sendet die Tagesabschluss-Anfrage an das Automatik-Polling des HVS32. Im HVS32 wird somit ein Tagesabschluss anhand der zusätzlich übergebenen Parameter ausgelöst. Der Tagesabschluss setzt sich aus den Punkten Ausgangsliste erzeugen und Frachtführer DFÜ erzeugen zusammen. Nur Packstücke, welche für den Ausgang freigegeben wurden, werden für den Tagesabschluss berücksichtigt. Standardmäßig sind alle Packstücke freigegeben, außer sie wurden durch das Erweiterungsmodul Ausgangsscannung gesperrt. Die Rückmeldung im HVS32 findet nach dem Ausführen des Tagesabschluss statt. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreichem Tagesabschluss wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Tagesabschluss ausführen soll.
FRACHTFUEHRERTYPLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Frachführern mitgegeben werden. (Option MultiFFTagesabschluss muss aktiv sein)
AUFTRAGGEBERIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Auftraggebern mitgegeben werden. (Option MultiAGTagesabschluss muss aktiv sein)
VERSANDARTIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Versandarten mitgegeben werden. (Option MultiVATagesabschluss muss aktiv sein)
WECHSELBRUECKE String 20 - Kennzeichen der abzuschließenden Wechselbrücke. Hiermit können nur bestimmte Sendungen abgeschlossen werden.
DRUCKERNAME String 30 - Name des Ausgabekanals auf welchem die Liste gedruckt werden soll


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Ausgangsliste erzeugen (Listenabschluss)

Das Gateway sendet die Listenabschluss-Anfrage an das Automatik-Polling des HVS32. Im HVS32 wird somit eine Ausgangsliste anhand der zusätzlich übergebenen Parameter erzeugt. Nur Packstücke, welche für den Ausgang freigegeben wurden, werden für den Listenabschluss berücksichtigt. Standardmäßig sind alle Packstücke freigegeben, außer sie wurden durch das Erweiterungsmodul Ausgangsscannung gesperrt. Die Rückmeldung im HVS32 findet nach dem Erzeugen der Ausgangsliste statt. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreichem Listenabschluss wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Tagesabschluss ausführen soll.
FRACHTFUEHRERTYPLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Frachführern mitgegeben werden. (Option MultiFFTagesabschluss muss aktiv sein)
AUFTRAGGEBERIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Auftraggebern mitgegeben werden. (Option MultiAGTagesabschluss muss aktiv sein)
VERSANDARTIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Versandarten mitgegeben werden. (Option MultiVATagesabschluss muss aktiv sein)
WECHSELBRUECKE String 20 - Kennzeichen der abzuschließenden Wechselbrücke. Hiermit können nur bestimmte Sendungen abgeschlossen werden.
DRUCKERNAME String 30 - Name des Ausgabekanals auf welchem die Liste gedruckt werden soll


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Frachtführer DFÜ erzeugen (EDIAbschluss)

Das Gateway sendet die EDIAbschluss-Anfrage an das Automatik-Polling des HVS32. Im HVS32 wird somit eine Frachtführer DFÜ anhand der zusätzlich übergebenen Parameter erzeugt und (falls konfiguriert) an den Frachtführer übertragen. Nur Packstücke, für welche zuvor eine Ausgangsliste erzeugt wurde, werden für eine Frachtführer DFÜ berücksichtigt. Die Rückmeldung im HVS32 findet nach dem Erzeugen der Frachtführer DFÜ statt. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreichem EDIAbschluss wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Tagesabschluss ausführen soll.
FRACHTFUEHRERTYPLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Frachführern mitgegeben werden. (Option MultiFFTagesabschluss muss aktiv sein)
AUFTRAGGEBERIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Auftraggebern mitgegeben werden. (Option MultiAGTagesabschluss muss aktiv sein)
VERSANDARTIDLIST String 250 - Hier kann eine Semikolon separierte Liste mit den abzuschließenden Versandarten mitgegeben werden. (Option MultiVATagesabschluss muss aktiv sein)
WECHSELBRUECKE String 20 - Kennzeichen der abzuschließenden Wechselbrücke. Hiermit können nur bestimmte Sendungen abgeschlossen werden.


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Packstückdaten prüfen (VersandDatenPruefAnfrage)

Das Gateway sendet die VersandDatenPruefAnfrage an das Automatik-Polling des HVS32. Im HVS32 wird somit eine VersandDatenAnfrage simuliert. Dabei werden keine Etiketten gedruckt und das Packstück bzw. das Etikett wird nicht verbucht, jedoch sind alle weiteren Prozesse identisch zur VersandDatenAnfrage (Routenermittlung, Trackingnummer-Ermittlung, Adressprüfung, etc.) Diese Funktion dient dazu im Vorfeld alle Versand-Daten zu validieren.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
ANSPRECHPARTNER String 50 - Empfänger Ansprechpartner
ANZAHLARTIKEL Integer 6 - Anzahl Artikel (Druck auf Etikett)
ARTIKELDATEN Sequence <ArtikelDaten> - - Eine Liste der Packstück-Artikel vom Typ ArtikelDaten (1:n)
AUFTRAGNR String 20 - -
AUFTRAGGEBERID String 10 - Mandantenkennung aus dem HVS32
AVISHINWEIS1 String 30 - -
AVISHINWEIS2 String 30 - -
AVISZUSATZ1 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 1
AVISZUSATZ2 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 2
BARCODEID String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BARCODETEXT String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BARCODETYP String - - Zusatzfeld für evtl. Erweiterungen
BESTELLNR String 20 - Metro-Bestellnr (Metro-Versand)
DRUCKERNAME String 30 - Name eines Ausgabekanals (Drucker) im HVS32 über den das Etikett gedruckt wird. (Benötigt Druckerspooler Erweiterungsmodul)
EMAIL String 100 - E-Mail Adresse des Empfängers (z.B.: für die Automatische E-Mail Avisierung)
EMPFMOBILFUNKNR String 20 - Mobilfunknummer des Empfängers
FAXNR String 20 - Faxnummer des Empfängers
FLEXZUSTELLUNGEMAILADRESSE String 80 - Flex-Zustellung Emailadresse
FRACHTBRIEF String 20 - Frachtbrief Nummer falls Frachtbrief durch Vorsystem gedruckt werden soll
FRACHTFUEHRERKDNR String 10 - Kundennummer des Frachtzahlers beim Frachtführer
FRANKATURKENNUNG String 10 - -
GEFAHRGUT Sequence <Gefahrgut> - - Eine Liste der Gefahrgüter vom Typ Gefahrgut (1:n)
GEWICHT Decimal 8 3 Bruttogewicht in KG
HOSTTRACKINGNR String 35 - Paketnummer aus dem Hostsystem
ILNNR String 20 - ILN des Empfängers (Pflicht bei Metro-Versand)
KOSTENSTELLE String 30 - -
KUNDENNR String 20 - Kundennummer des Empfängers beim Versender
LAGERKENNZEICHEN Integer - - -
LETZTESPACKSTUECK String 1 - T/F: T=letztes Packstüeck der Sendung (wird bei Hängeversand zum Drucken der Sendungs-Hängekarte benötigt)
LIEFERANTENID Integer - - -
LIEFERSCHEINNR String 40 - Wird im HVS32 als Such-Nummer verwendet
NACHNAHME Decimal 18 2 -
NETTOGEWICHT Decimal 8 3 Nettogewicht in KG
NEUTBIC String 11 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTBANKBEZEICHNUNG String 40 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTIBAN String 31 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTKONTOINHABER String 40 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERLKZ String 3 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME1 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME2 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERNAME3 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERORT String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERPLZ String 10 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NEUTABSENDERSTRASSE String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NNVERMERK String 1 - B': Bar / 'V': Verrechnungsscheck
NNVERWENDUNG String 30 - Nachnahme Verwendungszweck
NNWAEHRUNG String 3 - Nachnahme - ISO-Währungscode
PACKSTKGES Integer - - Gesamt-Anzahl Colli der Sendung
PACKSTKNR Integer - - Laufende Nr pro Sendung
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeten soll.
PACKSTUECKBREITE Integer - - Breite in cm
PACKSTUECKHOEHE Integer - - Höhe in cm
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem. Wird als eindeutige Paketreferenz benötigt um das Etikett später zu stornieren oder zu Verladen.
PACKSTUECKLAENGE Integer - - Länge in cm
PAPERLESSINVOICE String 1 - Nur im UPS PaperlessInvoice Fall (T=PaperlessInvoice / F=nicht PaperlessInvoice)
POSTLEITCODE String 15 - -
POSTZIELFRACHTZENT String 5 - -
RECHNUNGSEMPFLKZ String 5 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFNAME1 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME2 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME3 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFORT String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFPLZ String 10 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFSTRASSE String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSNR String 20 - Rechnungsnummer
SENDUNGSINHALT String 30 - -
SONDERDIENSTE String 30 - Versandart-spezifisch belegt
SPERRFLAG String 1 - T/F: T=Sperren, sonst nicht sperren
TELEFONNR String 20 - Telefonnummer des Empfängers
TERMINART String 1 - 'A'b / 'B'is / 'F'ix
TERMINDATUM String 10 - TT.MM.JJJJ
TERMINZEIT Calendar 5 - HH:MM
USTIDNR String 20 - UmsatzsteuerNr des Empfängers
VERPACKUNGSART String 6 - -
VERSANDARTID String 10 - Versandartkennung aus dem HVS32
VERSICHERUNGSWERT Decimal 18 2 Höhe Versicherungswert
VORPACKDATUM String 10 - TT.MM.JJJJ
VWWAEHRUNG String 3 - Versicherungswert - ISO-Währungscode
WARENWERT Decimal 18 2 -
WECHSELBRUECKE String 20 - Wechselbrücke, die diesem Packstück zugewiesen wird
WWWAEHRUNG String 3 - Warenwert - ISO-Währungscode
ZAHLUNGSBEDINGUNG String 10 - 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZBZOLL String 1 - Zahlungsbedingung für Zoll Steuern 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZIELADRBAHNHOF String 30 - PLZ und Ort
ZIELADRLKZ String 5 - Lieferadresse
ZIELADRNAME1 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME2 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME3 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRNAME4 String 50 - Lieferadresse
ZIELADRORT String 50 - Lieferadresse
ZIELADRPLZ String 10 - Lieferadresse
ZIELADRREGION String 20 - Staat/Provinz (z.B.: für Sendungen in die USA wichtig)
ZIELADRSTRASSE String 50 - Lieferadresse


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen
FEHLER Integer - - 0 wenn Erfolgreich
FEHLERTEXT1 String 200 - Wird im Fehlerfall befüllt
FEHLERTEXT2 String 200 - Wird im Fehlerfall befüllt
GEBUEHR Decimal 18 2 Frachtkosten
GEBUEHRWAEHRUNG String 3 - Frachkosten ISO-Währungscode
PACKSTUECKID String 20 - PackstueckID aus der Anfrage

Packstückdaten aktualisieren (UpdateVersandDaten)

Die Gatewayfunktion UpdateVersandDaten wird vom Data-Gateway-Server im Automatik-Polling Modus an das HVS32 gesendet, um dort die Daten von bestehende Packstücken zu verändern. Diese Anfrage wird zum Beispiel gesendet, wenn der Warenwert für ein Packstück erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt ist. Aktualisiert werden können Daten innerhalb der Tabellen Versandeinheit, Abrechnungseinheit und Lieferung. Dabei wird stets über das Feld PackstueckID und bei Belegung auch über das Feld TrackingNr gesucht. Bei dieser Anfrage werden allerdings die zu aktualisierenden Felder und Inhalte nicht mehr nach den Richtlinien des Frachtführers geprüft (z.B. Gewichtsgrenzen, etc.). Es muss somit vom Vorsystem sichergestellt werden, dass die aktualisierenden Werte mit den Richtlininen des Frachtführers übereinstimmen. Sollte dies nicht möglich sein, kann diese Funktion nicht genutzt werden, sondern das Etikett muss storniert und neu verarbeitet werden. Außerdem können Felder, welche bereits auf einem Etikett angedruckt oder vom Versandsystem HVS32 in einer Frachtführerabwicklung ermittelt wurden (z.B. Adresse, Route, TrackingNr, Sonderdienste, etc.) nicht manipuliert werden. Es stehen keine Packstück-/Sendungs-Daten für die Rückmeldung zur Verfügung. Nach erfolgreichem Update wird lediglich das Feld Fehler mit Wert 0 zurückgemeldet - bzw. im Fehlerfall wird Fehler mit dem Wert 1 sowie der Fehlertext1 zurückgemeldet.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKSTUECKID String 20 - Eindeutige Nummer für das Paket im Vorsystem. Wird als eindeutige Paketreferenz benötigt um den Datensatz zu identifizieren.
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der den Auftrag verarbeiten soll.
ANSPRECHPARTNER String 50 - Empfänger Ansprechpartner
AVISHINWEIS1 String 30 - -
AVISHINWEIS2 String 30 - -
AVISZUSATZ1 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 1
AVISZUSATZ2 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 2
BESTELLNR String 20 - Metro-Bestellnr (Metro-Versand)
EMAIL String 100 - E-Mail Adresse des Empfängers (z.B.: für die Automatische E-Mail Avisierung)
EMPFMOBILFUNKNR String 20 - Mobilfunknummer des Empfängers
FAXNR String 20 - Faxnummer des Empfängers
FLEXZUSTELLUNGEMAILADRESSE String 80 - Flex-Zustellung Emailadresse
GEWICHT Decimal 8 3 Bruttogewicht in KG
NETTOGEWICHT Decimal 8 3 Nettogewicht in KG
ILNNR String 20 - ILN des Empfängers (Pflicht bei Metro-Versand)
KOSTENSTELLE String 30 - -
LIEFERANTENID Integer - - -
NACHNAHME Decimal 18 2 -
NNVERMERK String 1 - B': Bar / 'V': Verrechnungsscheck
NNVERWENDUNG String 30 - Nachnahme Verwendungszweck
NNWAEHRUNG String 3 - Nachnahme - ISO-Währungscode
PACKSTUECKBREITE Integer - - Breite in cm
PACKSTUECKHOEHE Integer - - Höhe in cm
PACKSTUECKLAENGE Integer - - Länge in cm
RECHNUNGSEMPFLKZ String 5 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFNAME1 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME2 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFNAME3 String 50 - Rechnungsempfänger
RECHNUNGSEMPFORT String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFPLZ String 10 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSEMPFSTRASSE String 50 - Rechnungsadresse
RECHNUNGSNR String 20 - Rechnungsnummer
SENDUNGSINHALT String 30 - -
TELEFONNR String 20 - Telefonnummer des Empfängers
VORPACKDATUM String 10 - TT.MM.JJJJ
VERSICHERUNGSWERT Decimal 18 2 Höhe Versicherungswert
VWWAEHRUNG String 3 - Versicherungswert - ISO-Währungscode
WECHSELBRUECKE String 20 - Wechselbrücke, die diesem Packstück zugewiesen wird
WARENWERT Decimal 18 2 -
WWWAEHRUNG String 3 - Warenwert - ISO-Währungscode


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -

Packstückdaten anonymisieren (AnonymisiereVersandDaten)

Das Gateway sendet die AnonymisiereVersandDaten an das Automatik-Polling des HVS32. Im HVS32 werden somit Kunden bezogene Daten für den entsprechenden Datensatz gemäß DSGVO anonymisiert. Diese Anonymisierung wird unwiderruflich und endgültig auf der Datenbankebene des Versandsystems durchgeführt. Eine Wiederherstellung der ursprünglichen Daten ist somit nicht mehr möglich. Log-Dateien, Rückmelde-Dateien, bereits übertragene Frachtführer DFÜs etc. sind hiervon nicht betroffen. Es können ausschließlich Packstücke und Sendungen anonymisiert werden, welche bereits Tages abgeschlossen sind.

Übergabe Parameter
Fett dargestellte Felder müssen IMMER belegt sein

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
PACKSTUECKID String 20 - PackstückID des Packstücks, welches anonymisiert werden soll.
TRACKINGNR String 35 - TrackingNr des Packstücks, welches anonymisiert werden soll.
LIEFERSCHEINNR String 40 - LieferscheinNr der Sendung, welche anonymisiert werden soll.
AUFTRAGSNR String 50 - AuftragsNr der Sendung, welche anonymisiert werden soll.
PACKPLATZ String 10 - HVS32-Packplatz-Client, der die Anonymisierung verarbeiten soll.


Rückgabe Parameter

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
FEHLER Integer - - 0 = Erfolgreich, 1 = Fehler
FEHLERTEXT1 String 200 - -
FEHLERTEXT2 String 200 - -