HVS32 Funktionen Interaktiv

From Wiki - Heidler Strichcode GmbH
Jump to navigation Jump to search

Eine Auflistung aller Felder finden Sie hier: Verfügbare Felder
Bitte beachten Sie, dass nicht alle Felder für jede Funktion zur Verfügung stehen. Diese können Sie aus der jeweiligen Funktionsbeschreibung entnehmen.

Datenanfragemeldung (VersandDatenAnfrage)

Die Funktion VersandDatenAnfrage wird ausgeführt, sobald in der Lieferschein-Verarbeitung ein Suchbegriff (z.B. die LieferscheinNr) eingegeben wird. Dieser wird vom DataGatewayServer ans Hostsystem übermittelt, wodurch die Versanddaten zu diesem Suchbegriff ermittelt und zurück ans HVS32 übermittelt werden können.

  • Der Suchbegriff wird vom HVS32 als Variable sReferenzNr zur Verfügung gestellt.
  • Über die Option GatewayLieferungVerarbeitetPruefung (ON / OFF) kann zusätzlich die Prüfung auf bereits verarbeitete Lieferscheine aktiviert werden. Sollte der Lieferschein bereits verarbeitet sein, so wird die konfigurierte Aktion angewandt.



Bei der VersandDatenAnfrage steht nur das Feld sReferenzNr und Packplatz zur Verfügung.
Das Vorsystem kann bei dieser Anfrage folgende Felder als Antwort zur Verfügung stellen:

Sendungsdaten

Sendungsbezogene Daten wie z.B. Auftraggeber oder Empfänger

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
Ansprechpartner String 20 - Empfänger Ansprechpartner
AuftragNr String 20 - -
AuftraggeberID String 10 - Mandantenkennung aus dem HVS32
AVISHinweis1 String 100 - -
AVISHinweis2 String 100 - -
AVISZusatz1 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 1
AVISZusatz2 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 2
BestellNr String 20 - Metro-Bestellnr (Metro-Versand)
FaxNr String 20 - Faxnummer des Empfängers
FrachtBrief String 20 - Frachtbrief Nummer falls Frachtbrief durch Vorsystem gedruckt werden soll
FrachtfuehrerKDNr String 10 - Kundennummer des Frachtzahlers beim Frachtführer
FrankaturKennung String 10 - -
ILNNr String 20 - ILN des Empfängers (Pflicht bei Metro-Versand)
KundenNr String 20 - Kundennummer des Empfängers beim Versender
LieferscheinNr String 40 - Wird im HVS32 als Such-Nummer verwendet
NeutabsenderLKZ String 3 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName1 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName2 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName3 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderOrt String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderPLZ String 10 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderStrasse String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
Nachnahme Decimal 18 2 -
NNVermerk String 1 - B': Bar / 'V': Verrechnungsscheck
NNVerwendung String 30 - Nachnahme Verwendungszweck
NNWaehrung String 3 - Nachnahme - ISO-Währungscode
PostLeitcode String 15 - -
PostZielFrachtzent String 5 - -
RechnungsEmpfLKZ String 5 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfName1 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfName2 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfName3 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfOrt String 50 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfPLZ String 10 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfStr String 50 - Rechnungsadresse
RechnungsNr String 20 - Rechnungsnummer
SendungsInhalt String 30 - -
Sonderdienste String 30 - Versandart-spezifisch belegt
TelefonNr String 20 - Telefonnummer des Empfängers
TerminArt String 1 - 'A'b / 'B'is / 'F'ix
TerminDatum String 10 - TT.MM.JJJJ
TerminZeit String 5 - HH:MM
UstIDNr String 20 - UmsatzsteuerNr des Empfängers
VersandartID String 10 - Versandartkennung aus dem HVS32
Versicherungswert Decimal 18 2 Höhe Versicherungswert
VWWaehrung String 3 - Versicherungswert - ISO-Währungscode
Warenwert Decimal 18 2 -
WWWaehrung String 3 - Warenwert - ISO-Währungscode
Zahlungsbedinung String 10 - 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZBZoll String 1 - Zahlungsbedingung für Zoll Steuern 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZielAdrName1 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrName2 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrName3 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrLKZ String 5 - Lieferadresse
ZielAdrPLZ String 10 - Lieferadresse
ZielAdrOrt String 50 - Lieferadresse
ZielAdrStrasse String 50 - Lieferadresse
ZielAdrBahnhof String 30 - PLZ und Ort
ZielAdrRegion String 20 - Staat/Provinz (z.B.: für Sendungen in die USA wichtig)
EmpfEmailadresse String 100 - f. automatische Mailavisierung (Erweiterungsmodul)
FreiAvis1 String 60 - -
FreiAvis2 String 60 - -
SendungsGewicht Decimal 8 3 Gewicht der gesamten Sendung. Das angegebene Gewicht wird gleichmäßig auf alle erfassten Packstücke verteilt.


Artikel-Daten
Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
VersandeinheitID Integer - - Fremdschlüssel zum Packstückdatensatz. Über diese Beziehung können einem Packstück 0 .. n Positionen zugewiesen werden.
AnzahlPosEtiketten Integer - - Anzahl Artikeletiketten, welche gedruckt werden sollen
ArtikelBTNNr String 25 - BTN Nummer / Zolltarifnummer
ArtikelEAN String 20 - EAN Nummer
ArtikelEinheit String 10 - Einheit der Artikelmenge
ArtikelGewicht Decimal 9 3 Gewicht des Arikels
ArtikelGruppe String 50 - Artikelgruppe
ArtikelMenge Decimal 9 3 Menge des Artikels
ArtikelServices String 100 - Pipe getrennte Services für diesen Artikel
ArtikelSollMenge Decimal 9 3 -
ArtikelText1 String 100 - Artikelbezeichnung
ArtikelText2 String 100 - Artikelbezeichnung
ArtikelText3 String 100 - Artikelbezeichnung
ArtikelText4 String 100 - Artikelbezeichnung
ArtikelVolumen Decimal 9 3 Volumen des Artikels
ArtikelWaehrung String 3 - Währung in welcher der Wert des Artikels angegeben wird
ArtikelWert Decimal 18 2 Wert des Artikels
ChargeFlag String 1 -
KundenArtikelNr String 50 - Artikelnummer
KundenBestellNr String 50 - Bestellnummer
PosAuftragNr String 50 - Auftragsnummer
PosLieferNr String 40 - Lieferscheinnummer
PositionNr String 50 - Laufende Nummer innerhalb des Packstücks
SerienNr String 30 - Seriennummer
UrsprungLand String 2 - Ursprungsland des Artikels


Gefahrgut-Daten (Positionsdaten)
Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
VersandeinheitID Integer - - Fremdschlüssel zum Packstückdatensatz. Über diese Beziehung können einem Packstück 0 .. n Positionen zugewiesen werden.
GefahrgutBefoerdKat Integer 1 - Beförderungskategorie, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (15)), kann 0-4 sein. Achtung! Muss unbedingt korrekt sein.
GefahrgutBegrenzteMenge String 1 - T wenn der Stoff mit Status LQ / Begrenzte Menge nach ADR 3.4 verschickt wird, ansonsten F, Pflicht
GefahrgutBezeichnung String 100 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (2))
GefahrgutBuchst640 String 1 - Buchstabe für Sondervorschrift 640, bedingte Pflicht bei Stoffen, bei denen die Sondervorschrift 640 gilt (siehe ADR-Tabelle Spalte (6))
GefahrgutFFCode String 20 - Übergabecode an Frachtführer (z.B. für GLS) (Optional)
GefahrgutFaktor Integer 3 - Bewertungsfaktor für Punktesummation auf dem Beförderungspapier, (kann 0, 1, 3, 50 oder 999 sein), eigentlich Pflicht, kann aber eindeutig aus der Beförderungskategorie geschlossen werden, daher muss es nicht unbedingt belegt sein
GefahrgutFreigestMenge String 1 - T wenn der Stoff mit Status EQ / Excepted Quantities nach ADR 3.5 verschickt wird, ansonsten F, Pflicht
GefahrgutKCode String 10 - Klassifizierungscode, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (3b))
GefahrgutKlasse String 100 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (3a))
GefahrgutMenge Decimal 8 3 Stoff-Menge an Gefahrgut, die ADR-technisch zu deklarieren ist ( in Litern bei Flüssigkeiten und verdichteten Gasen, sonst in kg, bei LQ-Gefahrgut immer kg )
GefahrgutMengenEinheit String 2 - Mengeneinheit zur Stoff-Menge. ‚1‘ oder ‚l‘: Liter ; ‚0‘ oder ‚kg‘ oder leer: kg
GefahrgutNebenGefahr String 10 - bedingte Pflicht bei Stoffen, bei denen neben der Hauptgefahr-Klasse/Zettelnummer noch Nebengefahr-Zettelnummern vorhanden sind (siehe ADR-Tabelle Spalte (5), wenn dort z.B. 3+6.1+8 eingetragen ist, sind 6.1 und 8 die Nebengefahr-Zettelnummern und als (6.1)(8) im Feld Nebengefahr zu übermitteln )
GefahrgutNettoExplMasse Decimal 8 3 Netto-Explosivmasse in kg, nur bei Gefahrgütern der Klasse 1
GefahrgutTechBenennung String 150 3 bedingte Pflicht bei N.A.G. Gefahrgut(d.h. wenn die Bezeichnung mit N.A.G. endet) , dann muss der Gefahrgutauslöser
GefahrgutTunnelBCode String 10 - Tunnelbeschränkungscode, Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (15))
GefahrgutUNNR String 10 - Pflicht (siehe ADR-Tabelle Spalte (1))
GefahrgutUmweltGef String 1 - T wenn Stoff umweltgefährdend ist , ansonsten F, Pflicht bei umweltgefährdenden Stoffen
GefahrgutVPG String 3 - Verpackungsgruppe, bedingt Pflicht bei den Stoffen, bei denen diese in der ADR-Tabelle belegt ist, kann I,II oder III sein oder gar nicht belegt (letzteres z.B. bei Klasse 2)) (siehe ADR-Tabelle Spalte (4))
GefahrgutVerpAnzahl Integer 4 - Anzahl der Einheiten, in denen das Gefahrgut verpackt ist (in Zusammenhang mit dem nächsten Feld GefahrgutVerpackungsart)
GefahrgutVerpackungsart String 5 - ADR-Code der Verpackungsart, z.B. 4G für Kiste (Pappe), Pflicht, siehe separate Doc f. Verpackungscodes


Gefahrgut-Daten (über Gefahrgutstamm im HVS32)
Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
VersandeinheitID Integer - - Fremdschlüssel zum Packstückdatensatz. Über diese Beziehung können einem Packstück 0 .. n Positionen zugewiesen werden.
GefahrgutID String 20 - Eindeutige Suchnummer für Gefahrgut-Stammdaten
GefahrgutMenge Decimal 8 3 -
GefahrgutVerpAnzahl Integer - - -
GefahrgutMengenEinheit String 2 - '0' bzw Blank: Kilogramm; '1': Liter
GefahrgutNettoExplMasse Decimal 8 3 Nur bei Klasse 1, dann aber Pflicht

Kundendatenanfragemeldung (KundenDatenAnfrage)

Die Funktion KundenDatenAnfrage wird ausgeführt, sobald in der Kundenstamm-Verarbeitung ein Suchbegriff (z.B. Kundenname oder KundenNr) eingegeben wird. Dieser wird vom DataGatewayServer ans Hostsystem übermittelt, wodurch die Versanddaten zu diesem Suchbegriff ermittelt und zurück ans HVS32 übermittelt werden können.

  • Der Suchbegriff wird vom HVS32 als Variable sReferenzNr zur Verfügung gestellt.



Bei der KundenDatenAnfrage steht nur das Feld sReferenzNr zur Verfügung.
Das Vorsystem kann bei dieser Anfrage folgende Felder als Antwort zur Verfügung stellen:

Sendungsdaten

Sendungsbezogene Daten wie z.B. Auftraggeber oder Empfänger

Feldname Typ Max Länge Dezimalstellen Belegung
Ansprechpartner String 20 - Empfänger Ansprechpartner
AuftragNr String 20 - -
AuftraggeberID String 10 - Mandantenkennung aus dem HVS32
AVISHinweis1 String 100 - -
AVISHinweis2 String 100 - -
AVISZusatz1 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 1
AVISZusatz2 String 20 - Zusatz zu Fest-AVIS-Schlüssel 2
BestellNr String 20 - Metro-Bestellnr (Metro-Versand)
FaxNr String 20 - Faxnummer des Empfängers
FrachtBrief String 20 - Frachtbrief Nummer falls Frachtbrief durch Vorsystem gedruckt werden soll
FrachtfuehrerKDNr String 10 - Kundennummer des Frachtzahlers beim Frachtführer
FrankaturKennung String 10 - -
ILNNr String 20 - ILN des Empfängers (Pflicht bei Metro-Versand)
KundenNr String 20 - Kundennummer des Empfängers beim Versender
LieferscheinNr String 40 - Wird im HVS32 als Such-Nummer verwendet
NeutabsenderLKZ String 3 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName1 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName2 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderName3 String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderOrt String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderPLZ String 10 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
NeutabsenderStrasse String 50 - Nur bei Neutral-Absendern belegt
Nachnahme Decimal 18 2 -
NNVermerk String 1 - B': Bar / 'V': Verrechnungsscheck
NNVerwendung String 30 - Nachnahme Verwendungszweck
NNWaehrung String 3 - Nachnahme - ISO-Währungscode
PostLeitcode String 15 - -
PostZielFrachtzent String 5 - -
RechnungsEmpfLKZ String 5 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfName1 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfName2 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfName3 String 50 - Rechnungsempfänger
RechnungsEmpfOrt String 50 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfPLZ String 10 - Rechnungsadresse
RechnungsEmpfStr String 50 - Rechnungsadresse
RechnungsNr String 20 - Rechnungsnummer
SendungsInhalt String 30 - -
Sonderdienste String 30 - Versandart-spezifisch belegt
TelefonNr String 20 - Telefonnummer des Empfängers
TerminArt String 1 - 'A'b / 'B'is / 'F'ix
TerminDatum String 10 - TT.MM.JJJJ
TerminZeit String 5 - HH:MM
UstIDNr String 20 - UmsatzsteuerNr des Empfängers
VersandartID String 10 - Versandartkennung aus dem HVS32
Versicherungswert Decimal 18 2 Höhe Versicherungswert
VWWaehrung String 3 - Versicherungswert - ISO-Währungscode
Warenwert Decimal 18 2 -
WWWaehrung String 3 - Warenwert - ISO-Währungscode
Zahlungsbedinung String 10 - 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZBZoll String 1 - Zahlungsbedingung für Zoll Steuern 'S' = Sender, 'R' = Empfänger
ZielAdrName1 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrName2 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrName3 String 50 - Lieferadresse
ZielAdrLKZ String 5 - Lieferadresse
ZielAdrPLZ String 10 - Lieferadresse
ZielAdrOrt String 50 - Lieferadresse
ZielAdrStrasse String 50 - Lieferadresse
ZielAdrBahnhof String 30 - PLZ und Ort
ZielAdrRegion String 20 - Staat/Provinz (z.B.: für Sendungen in die USA wichtig)
EmpfEmailadresse String 100 - f. automatische Mailavisierung (Erweiterungsmodul)
FreiAvis1 String 62 - -
FreiAvis2 String 62 - -
SendungsGewicht Decimal 8 3 Gewicht der gesamten Sendung. Das angegebene Gewicht wird gleichmäßig auf alle erfassten Packstücke verteilt.

Rückmeldung der Paketscheindaten (PaketscheinDruckMeldung)

Die PaketscheinDruckMeldung dient der Rückmeldung von Daten zu einem einzelnen Packstück. Diese Meldung wird in unterschiedlichen Bereichen genutzt, welche unten aufgeführt sind.

Bei der PaketscheinDruckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Interaktive Verarbeitung

Rückmeldung von Paketdaten direkt nach der Lieferschein-Verarbeitung oder Kundenstamm-Verarbeitung eines Packstücks.

Einzelpackstück

Es wird pro Paket direkt nach dessen Verarbeitung und Druck eine eigene PaketscheinDruckMeldung gemeldet.

Sendung

Spezielle Rückmeldung von Paketdaten im interaktiven Lieferschein-Modus nach dem gesamten Verarbeitungungsvorgang eines Lieferscheins.
Es wird nach der Verarbeitung für jedes erzeugte Paket eine separate PaketscheinDruckMeldung an das DataGatewayServer gesendet.

Lieferscheine

Rückmeldung pro Lieferschein, Beipacklieferschein und Packstück nach einer Lieferscheinverarbeitung. Die Anzahl der Datensätze ist: Lieferscheine * Packstücke.

Packstk. Lieferscheine

Rückmeldung der Paket- und Lieferscheindaten für den Haupt- und jeden Beipack-Lieferschein nach der Verarbeitung eines erzeugten Packstücks.
Für jeden Lieferschein, der dem Packstück zugeordnet ist, wird ein Datensatz in einer PaketscheinDruckMeldung an das DataGatewayServer übermittelt.
Folgende Felder sind zusätzlich vorhanden:

  • AnzahlLNrPackStk = Anzahl der Lieferscheine (Haupt + Beipack)
  • LFDLNrPackStk = Laufende Nummer des Lieferscheins innerhalb des Packstücks (beginnend bei 1)
  • HauptLieferscheinNr = LieferscheinNr des Hauptlieferscheins
  • VersandartID = VersandartID, die für die Verarbeitung verwendet wurde. (Diese kann abweichend von den Lieferschein-Kopfdaten sein).

Automatik-Polling

Falls im HVS32 das Automatik-Polling über die Vormerktabelle konfiguriert ist, so wird in diesem Fall auch eine PaketscheinDruckMeldung pro Packstück ausgeführt.

Rückmeldung der Lieferscheindaten (LieferscheinRueckMeldung)

Die LieferscheinRueckMeldung dient der Rückmeldung von Lieferscheindaten. Diese Meldung wird in unterschiedlichen Bereichen genutzt, welche unten aufgeführt sind.

Bei der LieferscheinRueckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Zusätzlich wird das Feld HauptLieferscheinNr übermittelt.

Interaktive Verarbeitung

Rückmeldung von Lieferscheindaten direkt nach der Lieferschein-Verarbeitung oder Kundenstamm-Verarbeitung eines Hauptlieferscheins.

Einzelpackstück

Rückmeldung von Lieferscheindaten pro Hauptlieferschein und für jeden Beipacklieferschein nach einer Lieferscheinverarbeitung.

  • Wenn der die Option SAMMEL_DGCLRS (ON) aktiv ist, wird eine gesammelte LieferscheinRueckMeldung gesendet. Ansonsten für jede LieferscheinNr eine separate Meldung.
Kundenverarbeitung

Rückmeldung von Beipacklieferscheinen nach einer Verarbeitung aus dem Kundenstamm-Verarbeitung.

Automatik-Polling

Falls im HVS32 das Automatik-Polling über die Vormerktabelle konfiguriert ist, so wird in diesem Fall auch eine LieferscheinRueckMeldung pro Hauptlieferschein und für jeden Beipacklieferschein ausgeführt.

Rückmeldung der Sendungsdaten (SendungsRueckMeldung)

Bei der SendungsRueckMeldung werden zusammengefasste Daten einer Sendung nach einer Lieferschein-Verarbeitung zurück gemeldet.
Folgende Felder werden dabei summiert:

  • Nachnahme
  • Gebuehr
  • Versicherungswert
  • GesamtGewicht


Bei der SendungsRueckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Packstücke stornieren Auskunft (PaketscheinLoeschMeldung)

Die PaketscheinLoeschMeldung wird ausgeführt, nachdem ein Paket über die Auskunft storniert wird.

  • Falls Datensätze nicht über den DataGatewayServer verarbeitet worden sind, wird die Option DefaultStornoGatewayID mit dem Wert "ODBC" benötigt.


Bei der PaketscheinLoeschMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Nachdruck Ersatzetikett Auskunft (UpdateTrackingNr)

Beim Nachdruck eines Ersatzetiketts über die Auskunft wird die UpdateTrackingNr ausgeführt.

  • Falls Datensätze nicht über den DataGatewayServer verarbeitet worden sind, wird die Option DefaultUpdateGatewayID mit dem Wert "ODBC" benötigt.
  • TrackingNrErsetzt = Alte TrackingNr
  • TrackingNr = Neue TrackingNr

Rückmeldung der Sendungsgebühren (SendungsGebuehrRueckmeldung)

Beim Druck der Ausgangsliste, kann die Funktion SendungsGebuehrRueckmeldung aktiviert werden, wodurch die Sendungsgebühr zurück gemeldet werden kann. Sendungsbezogene Tarife werden erst bei der Ladesendungsbildung ermittelt und können über diese Rückmeldung an das Vorsystem beim Drucken einer HVS32-Ausgangsliste übermittelt werden.

  • Pro Sendung werden die Felder TrackingNr, VerarbeitungsNr, Gebuehr, PackStkNr übergeben.
  • Die Gebühr wird nur für Frachtführer gemeldet, bei denen die Option SendungsGebuehrRueckmeldung auf "ON" gestellt ist.

Rückmeldung der Ausgangslisten (AusgangslistenRueckMeldung)

Die AusgangslistenRueckMeldung wird bei der Listenerzeugung und beim Tagesabschluss angestoßen. Dadurch können alle Packstücke, welche in der erzeugten Ausgangsliste enthalten sind, zurück gemeldet werden. Es wird pro erzeugter Liste eine separate AusgangslistenRueckMeldung geschickt.

  • Mit der Option AusgangslistenRueckMeldungTrackingURL (ON) kann zusätzlich der Tracking-Link für die Rückmeldedaten generiert werden. Dieser steht dann im Feld TrackingURL zur Verfügung.
  • Ist in der Rückmeldung die Rückmeldung der PackstückID ausreichend, so kann mit der Option AusgangslistenRueckMeldungNurPackstueckID (ON) die Performance verbessert werden.
  • Mit der Option LimitAusgangsListenSaetze ("500") (oder beliebiger anderer Wert) kann die Anzahl der Datensätze pro Ausgangsliste limitiert werden. Es werden dann somit statt einer AusgangsListenRückmeldung "n" AusgangsListenRückmeldungen ausgelöst. z.B. 2.000 Datensätze, LimitAusgangsListenSaetze="500" -> 4 AusgangsListenRückmeldungen


Bei der AusgangslistenRueckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Haupt, Beipack Lieferscheinquittung (LieferscheinQuittungsMeldung)

LieferscheinQuittungsMeldung dient der Rückmeldung der Versandauftragsdaten pro Hauptlieferschein und für jeden Beipacklieferschein nach der Lieferschein-Verarbeitung aller Packstücke.

  • Es steht zusätzlich das Feld BeipackHauptLieferscheinNr zur Verfügung.


Bei der LieferscheinQuittungsMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

WaWi Rückmeldung Auskunft (AuskunftWaWiRueckMeldung)

Die Funktion AuskunftWaWiRueckMeldung dient dazu, nachträglich Daten durch einen manuellen Anstoß an das Vorsystem zu übertragen. Der Anstoß erfolgt über die Schaltfläche WaWi-Rück in der Auskunft. Es werden alle selektierten Packstücke zurück gemeldet.
Bei der AuskunftWaWiRueckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Rückmeldung der Positionsdaten (Artikel) (ArtikelRueckMeldung)

Über die ArtikelRueckMeldung können verbuchte Positionsdaten der Versandeinheiten einer Verarbeitung zurück gemeldet werden. Die Rückmeldung findet am Ende einer (Lieferschein-Verarbeitung oder Kundenstamm-Verarbeitung) statt.

  • Beipack-Lieferscheine werden dabei nicht berücksichtigt!


Bei der ArtikelRueckMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Aktualisierung der Sendungsgebühren (SendungsGebuehrUpdateMeldung)

Aktualisierungen in der Sendungsgebühr werden über die Funktion SendungsGebuehrUpdateMeldung gemeldet. Die Rückmeldung erfolgt nachdem ein weiteres Packstück zur Sendung verarbeitet bzw. in der Auskunft storniert wurde.

  • Die aktualisierten Frachtkosten stehen im Feld Gebuehr


Bei der SendungsGebuehrUpdateMeldung stehen folgende Felder zur Verfügung:

Packstück-Freigabe über die Auskunft (AuskunftFreigabe)

Freigabemeldung, die zurück gemeldet wird, wenn ein Paket über die Auskunft freigegeben wird.

  • Falls Datensätze nicht über den DataGatewayServer verarbeitet worden sind, wird die Option DefaultStornoGatewayID mit dem Wert "ODBC" benötigt.


Bei der AuskunftFreigabe stehen folgende Felder zur Verfügung: